21.11. | Textarbeit im Verborgenen – Was dem Lektorat auffällt

Tom Bresemann —  7. November 2017 — Kommentieren

Dienstag, 21. November 2017, 19.00 Uhr (Eintritt frei)
Textarbeit im Verborgenen – Was dem Lektorat auffällt
Veranstaltung mit der Gruppe Berliner Lektorat

Niemand schafft so im Geheimen wie Lektorinnen und Lektoren. In den Büchern werden sie selten genannt, man erfährt kaum einmal, welche Lektoren die Bücher welcher Autoren bearbeitet haben. In Diskussionen rund um den Buchmarkt tauchen sie fast nie auf, werden selten interviewt und arbeiten im Dunkeln wie Maulwürfe, die unter den Buchseiten leben und von denen man nur die Produkte sieht: die korrigierten Bücher. Weil niemand so recht weiß, was Lektorinnen und Lektoren eigentlich machen, haben viele Autoren Horrorvorstellungen über das Lektorat. Das soll sich ändern.

Einmal im Monat, und zwar jeden dritten Dienstag im Monat, möchten wir Einblicke ins Lektorat geben und eingereichte Texte beispielhaft lektorieren. Wir wollen ein Diskussionsforum bieten für angehende Autorinnen und Autoren, die erfahren möchten, wie man konkret an Texten und Stoffen arbeiten kann. Welche unterschiedlichen Techniken es gibt, welche Wirkungen sie haben – und welche Nebenwirkungen?

Die Lektorinnen und Lektoren der Gruppe „Berliner Lektorat“ gestalten ihre jeweilige Veranstaltung selbst, sie werden dabei unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Denn es gibt für Probleme in Texten nie nur eine Lösungsmöglichkeit. Dabei geht es uns nicht um „Fehler“, die erkannt und beseitigt werden, sondern darum, Texte zu verbessern. Ein eindeutiges Richtig oder Falsch gibt es beim Lektorat meistens nicht.

An diesem Auftaktabend der Veranstaltungsreihe sprechen Karla Schmidt und Hans Peter Röntgen über klassische Anfängerfehler und wie ein Profilektorat damit umgeht.

 

Weitere Veranstaltungen im ersten Quartal 2018:

  1. Januar 2018: „Gefühle schreiben: weg vom Klischee“ mit Lisa Kuppler  (krimilektorat.de/lisa221b)
  1. Februar 2018: „Exposé und Klappentext“ mit Hans Peter Röntgen  (hanspeterroentgen.de/)
  1. März 2018: „Dialoge schärfen: Infodump raus, Subtext rein“ mit Karl Schmidt  (karla-schmidt.de/ueber-mich/)

https://www.facebook.com/berlinerlektorat/

Tom Bresemann

Posts Facebook

Keine Kommentare

Sei der erste und beginne die Unterhaltung.

Kommentar verfassen