24.04.-25.04.2017 | Die Autorenlesung

Tom Bresemann —  1. März 2017 — Kommentieren

Montag und Dienstag, 24. & 25. 04.2017, 10:00-17:00 Uhr (Eintritt 24,-)
„Die Autorenlesung – Methoden für den Erfolg im Literaturbetrieb“
Workshop

Lesungen – für die einen sind sie die ungeliebte Pflicht eines Profis der Selbst- und Buchvermarktung. Für diejenigen, die das Potential sehen und schätzen sind sie aber ein willkommener und wichtiger Bestandteil des Jobprofils. Daran vorbei kommt man als erfolgssuchender  Autor allerdings sowieso nicht. Wenn Sie sich darauf einlassen – ob Sie nun müssen oder (hoffentlich) wollen – zeigen wir Ihnen, wie man eine Lesung professionell vorbereitet und zum Erfolg werden lässt.

An Tag 1 erfahren Sie, wie Sie im Literaturbetrieb ankommen – von den ersten Schritten in die Literaturszene vor Erscheinen des ersten Buchs bis zur professionellen Selbstvermarktung erfolgreicher Autoren. Welche „handwerklichen“ Fähigkeiten und Methoden sind unerlässlich, damit ich überhaupt zu Lesungen eingeladen werde? Wie kann ich „nachhelfen“, wo gerate ich in eine Sackgasse? Was ist mit dem Bourdieu‘schen Begriff des „Symbolischen Kapitals“ gemeint? Wie kann ich mit selbst ausgerichteten Veranstaltungen und eigenen Veranstaltungsformaten punkten? Wie schaffe ich es, dass diese Aktivitäten mich nicht von anderen Arbeiten abhalten?

An Tag 2 erfahren Sie, wie man eine Lesung konkret gestaltet: Wie moderiert man sich selbst und die Lesestelle an? Wie viel darf verraten werden, was soll erzählt, was vorgelesen werden? Wie erstellt man eine Lese-Strichfassung? Wie funktioniert professionelles Sprechen und Vorlesen? Was kann ich tun, damit meine Lesung spannend ist und die Zuhörer aus Interesse und Begeisterung bleiben. Nicht etwa aus Höflichkeit. Oder gar nicht. Poets welcome!

Moritz Malsch ist Mitbegründer und –betreiber des Literaturhauses Lettrétage. Als Lektor, Übersetzer und Kleinverleger ist er seit rund zwölf Jahren in der Berliner Literaturszene aktiv. Er studierte Germanistik und Musikwissenschaft an der TU Berlin und arbeitete rund zwei Jahre lang in einem kleinen Literaturverlag. Seit Gründung der Lettrétage 2006 sammelt er Erfahrungen in allen Bereichen des literarischen Veranstaltens – von der inhaltlichen Konzeption von Lesungen und Veranstaltungsprojekten übers Fundraising bis hin zum Management eines Literaturhauses. www.lettretage.de

© Richard Heidinger

Tina Kemnitz ist Diplom-Sprechwissenschaftlerin und Literaturvermittlerin. Sie arbeitete viele Jahre als Dozentin für Sprecherziehung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ (HfS) Berlin und ist selbst Vorleserin und Sprecherin. In ihrer Buchempfehlungsshow macht sie bundesweit Kinder und Jugendliche auf Bücher neugierig. Erwähnt sein soll auch die – leider viel zu kurze – Zusammenarbeit mit Harry Rowohlt (CD „Stories von Kurt Vonnegut“). www.sprechart.de / www.tollesbuch.de

Der Workshop ist Teil des Programms „Wort.Kunst.Markt“, welches Förderband e.V. in enger Verbindung mit dem „Netzwerk freie Literaturszene Berlin“ für in Berlin lebende freiberuflich arbeitende Autoren, Lektoren und Übersetzer konzipiert hat. Gefördert wird das Programm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds im Programm „Qualifizierung Kulturwirtschaft“ (KuWiQ) und des Landes Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Für die Kofinanzierung ist ein Eigenbetrag von 2,00€/Stunde und Teilnehmenden nötig.

Anmeldungen bitte bis 07.04.2017 unter weiterbildung@foerderband.org oder 030 28 49 387-0/-27.

Tom Bresemann

Posts Facebook

Keine Kommentare

Sei der erste und beginne die Unterhaltung.

Kommentar verfassen