Archiv: Daniela Seel

7 Tage, 2 Künstler*innen, 1 Ort: Im Rahmen des Projekts CON_TEXT erarbeiten jeweils zwei Künstler*innen innerhalb einer Woche in der Lettrétage gemeinsam eine Veranstaltung

Die Lyrikerin und Verlegerin Daniela Seel besuchte die CON_TEXT-Künstlerinnen Kinga Toth und Doro Billard in der Lettrétage.

Daniela Seel: Die Raumsituation ist schon so unmittelbar anders, wenn man hereinkommt, wir könnten gleich daran anknüpfen. Man sieht hier diverse Arbeitsschritte und Utensilien ‒ erzählt doch vielleicht einfach etwas dazu, was hier so vor sich geht und noch vor sich gehen soll.

Kinga Tóth: Okay. Ich kann vielleicht mit den Texten anfangen. Was man hier jetzt auf dem Boden sieht, sind Texte, die viel mit Wasser zu tun haben. Deswegen haben wir einander auch ausgewählt. Es gab diese CON_TEXT-Gesprächsrunde, nicht Blind Dates, eher Zwei-Minuten-Dates ‒ und bei uns war das wirklich direkt so ein Match.

Doro Billard: Ein Thema, wo wir beide gemerkt haben: Genau daran bin ich gerade. Und deswegen sofort die klare Vorstellung, dass wir da zusammenarbeiten. Diese Texte von Kinga, wo es sehr stark um Wasser geht, um Mädchen im Wasser, im Becken, um eine Frau, die in einen Tank springt, die ganze Thematik von Mädchenkörper, Frauenkörper und Wasser hat mich total angesprochen.

weiterlesen…

7 Tage, 2 Künstler*innen, 1 Ort: Im Rahmen des Projekts CON_TEXT erarbeiten jeweils zwei Künstler*innen innerhalb einer Woche in der Lettrétage gemeinsam eine Veranstaltung

Die Lyrikerin und Verlegerin Daniela Seel besuchte die CON_TEXT-Künstler*innen Cia Rinne und Gernot Wieland in der Lettrétage

Daniela Seel: Fangen wir vorne an: Wie habt ihr euch für die Zusammenarbeit miteinander entschieden[i], was hat euch aneinander interessiert?

Cia Rinne: Ich glaube, ich war sehr irrational. Ich mochte Gernot auf Anhieb gern und konnte mir gut vorstellen, mit ihm zusammenzuarbeiten – nur hatte ich im Gegensatz zu anderen möglichen Kooperationen gar keine klare Vorstellung davon, was wir machen könnten. Diese Offenheit ist eine Herausforderung, die ich sehr mag. Tatsächlich arbeiten wir anders, als ich es gewohnt bin – ich bin froh, dass wir einander kennengelernt haben. Das Auswahlverfahren war ambivalent; es war sehr schön, die verschiedenen Künstler*innen zu treffen, nur war dies gefärbt vom bevorstehenden Auswählen, eine menschlich heikle Angelegenheit.

Gernot Wieland: Ich finde auch, diese Bedingungen waren merkwürdig. Was ist, wenn alle zehn Künstler*innen mit Cia zusammenarbeiten wollen und keiner mit einer anderen Schriftstellerin, einem anderen Schriftsteller? Bei uns stimmte die Chemie einfach. Ich wüsste aber auch nicht, wie man das anders machen kann.

DS: Ende 2016 standen die Teams fest, Ende Januar 2017 müsst ihr schon präsentieren. Das ist ein fast irrwitziger Zeitplan.

GW: In der bildenden Kunst gibt es verschiedene Typen. Es gibt die, die ins Atelier gehen, sich den Blaumann anziehen und loslegen. Ich bin eher so ein Deadline-Künstler. Ich werde zu einem Projekt eingeladen, da gibt es ein Thema, eine Deadline, ich mach eine Arbeit. Das hilft mir.

weiterlesen…

BERUF LITERATUR – Von und mit Literatur leben
Erster Berliner Branchentreff Literatur vom 2. bis zum 4. Dezember 2016

Workshops, Diskussionsrunden, Beratungsangebote und Vorträge von und für Freiberufler*innen der Literaturbranche

Freitag, 02.12.2016
20:00 Uhr Eröffnung des Ersten Branchentreffs Literatur
Mit Moritz Malsch (Begrüßungsworte), Birgit Kreipe (Lesung), Forde/Spallati/Mingarelli (Jazz-Trio, Klavier/Bass/Schlagzeug) & Networking

Samstag, 03.12.2016
10:00-11:00 Uhr | Networking-Kaffee
11:00-13:00 Uhr | Panel  1: Where are we now? Stand der Dinge in der freien Literaturszene, Networking, Lobbying, Vorstellung Verbände
Mit: Britta Jürgs (AvivA Verlag), Aurélie Maurin (freie Übersetzerin und Kuratorin), Laura Seifert (Kulturförderpunkt Berlin), Eric Schumacher (Netzwerk freie Literaturszene Berlin e. V.), Michael-André Werner (freier Autor) und Andreas Schmiedecker (Moderation)
13:00-14:00 Uhr | Mittagspause
14:00-15:30 Uhr | Impulsworkshop 1: Projektmittelakquise mit Katharina Deloglu
16:00-17:30 Uhr | Impulsworkshop 2: Preisgestaltung, Angebotsstellung, Kundeakquise mit Jörg-Peter Riekert
18:00-19:30 Uhr | Impulsworkshop 3: Marktpositionierung, Profilschärfung und Kooperationen mit Andrea Margitics
20:00-21:30 Uhr | Impulsworkshop (Neu): VG Wort mit Henry Steinhau

Einzelberatungen: 14:00-20:00 Uhr (Anmeldung vor Ort)

Sonntag, 04.12.2016
10:00-11:00 Uhr | Networking-Kaffee
11:00-13:00 Uhr | Panel  2: Digitalisierung und neue Berufsbilder
Mit: Volker Oppmann (log.os GmbH), Ines Zimzinski (DieHöragenten) und Falko Löffler (freier Game writer, Übersetzer), Andreas Wang (Journalist und Juror Sachbücher des Monats NDR Kultur/SZ), Andreas Schmiedecker (Moderation)
13:00-14:00 Uhr | Mittagspause
14:00-15:30 Uhr | Impulsworkshop 4: Stipendien mit Daniela Seel
16:00-17:30 Uhr | Impulsworkshop 5: Selfpublishing und Crowdfunding mit Ines Zimzinski
18:00-19:30 Uhr | Impulsworkshop 6: KSK, Haftungs- und Versicherungsfragen mit Alexander Schwarz
20:00-21:30 Uhr | Ich beziehe meine Weltsicht aus zweiter Hand. Live Action Lecture von Nazis & Goldmund. Mit: Jörg Albrecht, Thomas Arzt, Sandra Gugic, Thomas Köck und Gerhild Steinbuch.

Einzelberatungen: 14:00-18:00 Uhr (Anmeldung vor Ort)

Die Teilnahme am gesamten Veranstaltungsangebot ist kostenlos.
Die Teilnahme an den Impulsworkshops ist begrenzt, bitte melden Sie sich hier an!
Barrierefreier Zugang zu allen Räumlichkeiten.

www.literaturszene.berlin

150723_logo_inp_rgbeu_efre_zusatz_rechts_rgbskzl_ka_hoch_cmyk

Das Projekt „WiSU – Wirtschaftliche Stärkung der UrheberInnen in der freien Literaturszene Berlin“ ist eine Relaisstation, über die Autorinnen, Lektoren, Literaturveranstalterinnen, Literaturübersetzer und Kleinverlegerinnen miteinander in Kontakt treten, Informationen austauschen, kooperieren, einander unterstützen und GEMEINSAM neue Ideen entwickeln.

WiSU auf der Buch Berlin, 19. und 20. November 2016:

buch-berlin
Jeder muss seinen eigenen Weg zum Erfolg in der Buchbranche finden. Dafür benötigt man Ausdauer, Leidenschaft und Know-how. Hier erhalten Sie eine kostenlose Beratung von etablierten und erfolgreichen AutorInnen, LektorInnen, ÜbersetzerInnen, die es geschafft haben.

Mehr Infos zu allen BeraterInnen und Beratungsthemen finden Sie hier.
Reservieren Sie Ihren Wunschtermin!
Oder kommen Sie einfach spontan an unserem Beratungsstand auf der Bühne der Buch Berlin vorbei.

Save the date | 1. Branchentreff Literatur 02.-04.12.2016
Wann: Eröffnung am 02.12.2016, 19 Uhr | 3.-4.12.2016 jeweils 10-18 Uhr Panels, Workshops und Beratungen, ab 20 Uhr Vorträge
Wo: Lettrétage e. V., Mehringdamm 61, 10961 Berlin
Programm  hier verfügbar. Teilnahme kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

 

150723_logo_inp_rgb eu_efre_zusatz_rechts_rgb skzl_ka_hoch_cmyk

 

#CROWD @CROWD

Jedes Jahr aufs Neue sorgen die Nominierungen des Deutschen Buchpreises für Debatten im Literaturbetrieb. Seit 2009 wird neben dem Deutschen Buchpreis auch die Hotlist ausgerufen, die den unabhängigen Verlagen eine Plattform bieten soll. Letztendlich geht es bei allen Diskussionen jedoch darum, wie Literatur einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.

Florian Kessler führte zu diesem Thema ein Streitgespräch mit Daniela Seel von kookbooks und Axel von Ernst vom Lilienfeld Verlag. Auf die Frage hin, wer heutzutage gelungene Vermittlungsideen hätte, antwortete die Verlegerin:

„Ich bin großer Fan des Literaturhauses Lettrétage in Berlin, dessen Projekte – etwa das internationale Festival SOUNDOUT! New Ways of Presenting Literature im Frühjahr oder aktuell ¿Comment! Lesen ist schreiben ist lesen – immer wieder begeisternd und wegweisend sind. […]“Logo Hotlist 2014.1091612.png.1091615

So etwas hören (oder lesen) wir natürlich gerne. Weiter so! Das ganze Interview gibt’s auf Perlentaucher.

Daniela Seel und Robert Stripling am 20. Februar im literaturlabor in der Lettrétage.

Das literaturlabor in der Lettrétage, unterstützt vom Berliner Senat, on- und offline im Lettrétagebuch und am Mehringdamm 61, in Kreuzberg 61.

beb_logo_medium_rgb_r

Leipzig ist überall bei Tag und Nacht – Sichtungen von Jan Skudlarek.

20140314 039 weiterlesen…

Daniela Seel und Robert Stripling am 20. Februar im literaturlabor in der Lettrétage.

Das literaturlabor in der Lettrétage, unterstützt vom Berliner Senat, on- und offline im Lettrétagebuch und am Mehringdamm 61, in Kreuzberg 61.

beb_logo_medium_rgb_r

Daniela Seel und Robert Stripling am 20. Februar im literaturlabor in der Lettrétage.

Das literaturlabor in der Lettrétage, unterstützt vom Berliner Senat, on- und offline im Lettrétagebuch und am Mehringdamm 61, in Kreuzberg 61.

beb_logo_medium_rgb_r